Kategorien
News

Talk im Netz 19.09.2022

Thema: „Wie hilfreich kann Focusing in der Anwendung bei psychischer Belastung in Kriegszeiten erlebt werden und eventuelle Traumafolgestörungen verhindern?“

Moderation: Elle Schudek 
Termin: Montag, 19.09.2022, 19:30 Uhr

Thema: „Wie hilfreich kann Focusing in der Anwendung bei psychischer Belastung in Kriegszeiten erlebt werden und eventuelle Traumafolgestörungen verhindern?“

Moderation: Elle Schudek 
Termin: Montag, 19.09.2022 um 19.30 Uhr – ca. 21:00 Uhr
per zoom
Bitte melden Sie sich an, dann erhalten Sie den Link.

Bei unserer Talk- im- Netzrunde werden zwei Ukrainerinnen, Prof. Irina Sokolova (Lehrstuhlinhaberin des Departments Psychologie UIPA Charkiw) und Dr. Anna Kolchyhina (PhD Psychologie) von ihrer Anwendung von Focusing seit Beginn des Ukraine-Krieges berichten. Frau Prof. Irina Sokolova lebt seit dem Kriegsausbruch weiterhin in Charkiw und lehrt weiter an der ukrainischen Universität in Charkiw und arbeitet ehrenamtlich im Militärhospital. Dort steht sie psychisch und physisch erkrankten Soldaten und Familien hilfreich zur Seite.

Frau Dr. Anna Kolchyhina musste im März diesen Jahres mit ihrer Tochter die Ukraine verlassen und lebt seit dem mit ihr in Deutschland. Sie arbeitet seit Juni in einem heilpädagogischen Zentrum als Psychologin und darüber hinaus (online) mit Menschen, die nach Deutschland oder in andere Länder geflüchtet sind. Beide setzen seit ca. 2 Jahren Focusing in ihren Arbeitsalltag und zur ihrer eigenen Psychohygiene ein.

Wir freuen uns darauf, mit Euch einen spannenden und erlebensreichen Talk im Netz verbringen zu dürfen, der mit Sicherheit die beiden Perspektiven des Einsatzes von Focusing bei Menschen die zum Einen aus der Heimat geflüchtet sind und die, die in der Heimat verblieben sind, aufzeigen wird. Ein anschließender Austausch soll unseren „Talk im Netz“ über weitere Fragen und Impulse von Euch bereichern.

Frau Dr. Zhanna Gerock hat sich bereit erklärt , unseren Talk an der ein oder anderen Stelle durch ihr Dolmetschen zu unterstützen.

Für DFG-Mitglieder und Interessenten, die erstmalig teilnehmen ist diese Veranstaltung kostenlos. Alle anderen beteiligen sich mit 5,00€.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*